Tipps für die Kälberaufzucht

Nachwuchs ist für einen Züchter das Wichtigste. Damit Ihre kleinen Kälber aber zu gesunden Kühen heranwachsen, gilt es einiges zu beachten. Wir geben Ihnen einige Tipps für eine erfolgreiche Aufzucht.

Hygiene

Wenn ein Kalb auf die Welt kommt, ist das Immunsystem erst schwach ausgebildet. Damit es sich nicht direkt nach der Geburt eine schlimme Krankheit einfängt, sollten Sie den Stall sauber halten. Neben regelmäßigem Ausmisten gehört auch die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger sowie die Desinfektion dazu. Achten Sie darauf, dass Ihr Desinfektionsmittel speziell Durchfallerreger abtötet. Diese Keime sind sehr widerstandsfähig und überleben häufig die Behandlung mit gewöhnlichen Reinigern. In vielen Betrieben werden freie Plätze im Kälberstall schnell aufgefüllt. Besser ist jedoch, wenn Sie auch Leerzeiten einplanen, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Die sogenannte Stallmüdigkeit wird von Parasiten ausgelöst, die sich in übernutzten Ställen ansiedeln. Im schlimmsten Fall führen sie bei den Jungtieren zu gefährlichen Infektionen.

Fütterung

Um groß und stark zu werden, brauchen Ihre Kälber die richtigen Nährstoffe. Besonders wichtig ist das sogenannte Kolostrum. Dieser Begriff bezeichnet die erste Milch der Mutterkuh und beinhaltet Antikörper, die das Immunsystem des frischgeborenen Kalbs aufbauen. Drei bis vier Liter sollte das Kalb in den ersten drei Stunden nach seiner Geburt davon trinken. Da rund 50 Prozent der Tiere ihren Bedarf nicht von selbst stillen, sollten Sie den Prozess genau beobachten und bei Bedarf selbst die Flasche geben. Bei der Fütterung wird zunächst wahlweise Vollmilch oder Milchersatz eingesetzt. Obwohl Vollmilch die natürlichste Form des Säugens ist, sollten Sie die Milch vorher mit Spurenelementen anreichern. Besonders Eisen ist für die Entwicklung wichtig, kommt aber nur in geringen Mengen in der Vollmilch vor.

Haltung

In einem Stall sollte jedes Kalb mindestens drei Quadratmeter Fläche zur Verfügung haben. Außerdem muss ein guter Luftaustausch vorhanden sein, wobei Sie Durchzug vermeiden sollten. Kühe sind wie Menschen Rudeltiere. Halten Sie die Kälber daher zusammen oder ermöglichen Sie den Tieren Körper- und Sichtkontakt zueinander. Damit es den Tieren auch im Winter gut geht, empfiehlt es sich zudem, beheizte Tränken anzuschaffen sowie Box und Liegefläche gut zu isolieren.

Ihr professioneller Ansprechpartner: Küderle e.K.

Das Wohl Ihrer Tiere liegt uns am Herzen. Daher bieten wir Ihnen alle Produkte, die Sie brauchen, um Ihre Tiere bestmöglich zu versorgen. Stöbern Sie jetzt in unserem Shop und entdecken Sie unser breites Sortiment.

 

© Kara – stock.adobe.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.